>> zur Startseite des LER-Sachsens Sächsisches Staatsministerium für Kultus Landesschülerrat Sachsen
Bundeselternrat  




 

Infos zum Thema: Förderung von Kindern mit Entwicklungsbesonderheiten

Alles ist chronologisch von unten nach oben sortiert.

 

Informationen zur individuellen Förderung, zu Förder- und Entwicklungsplänen finden Sie unter Förderung. Hier können sie auch Hinweise zu speziellen Förderungen weiterlesen.

 


Zum Stand der Inklusion in Sachsen - 2011/2012

Ein "Expertengremium zur Weiterentwicklung der individuellen Förderung von Schülern mit Behinderungen und Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) im Freistaat Sachsen im schulischen Bereich" unter Leitung von Dr. Hans Geisler, ehemaliger Sozialminister in Sachsen, erarbeitet seit Sommer 2011 bis Ende 2012 entsprechende Empfehlungen für das Kultusministerium (SMK). Aus dem Landeselternrat arbeitet Dr. Astrid Grüttner dort mit.

Der Sächsische Landtag hat zur Integration und Inklusion im sächsischen Schulwesen am 15.09.2011 einen Beschluss gefasst, nach dem die Staatsregierung ersucht wird, bis zum 26.03.2012 einen ersten fortzuschreibenden Aktions- und Maßnahmeplan zur zielgerichteten Umsetzung von Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention zu erarbeiten. Dabei sind im Sinne des Artikel 4 Absatz 3 der UN-Behindertenrechtskonvention u. a. der Landesbeirat für die Belange von Menschen mit Behinderungen, der Landesbildungsrat, die Behindertenverbände, die kommunalen Spitzenverbände sowie der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen zu konsultieren und in die Erarbeitung einzubeziehen.


Zum Stand der Inklusion in Sachsen - 09/2011

Inklusion ist ein Stichwort, das zunehmend in der Schuldiskussion auftaucht. Hier eine Zusammenfassung zum aktuellen – derzeit rasch veränderlichen - Sachstand in Sachsen. Die Auswirkungen auf Schule in Sachsen  sind noch überhaupt nicht abzusehen. Eltern sollten sich derzeit sachkundig  machen zur Thematik und – wo möglich - eine Entwicklung in Richtung Inklusion  an ihren Schulen unterstützen, z.B. indem sie entsprechende  Fortbildungskonzepte einfordern und dafür sorgen, dass GTA-Mittel zur  gezielten Förderung eingesetzt werden.

Dr. Astrid Grüttner, LER-Ausschuss-Vorsitzende


30.09.2010 4. Fachtag - Sonderpädagogische Förderung (SMK)

Thema war: 20 Jahre sonderpädagogische Förderung in Sachsen – Perspektiven der Weiterentwicklung vor dem Hintergrund der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention

Für den Landeselternrat haben Dr. Astrid Grüttner und Grit Köhler teilgenommen und dazu folgenden Bericht erstellt.


Juni 2010 - Schule und psychische Entwicklung

Zum Thema: Einbildung - Bildung - Entbildung; Schule und psychische Entwicklung fand am 18.06.2010 in Berlin (DRK-Kliniken) eine Tagung statt.

Im Auftrag des Landeselternrates hat Dr. Astrid Grüttner teilgenommen - hier finden Sie ihren Bericht.


Servicestellen für Rehabilitation

Nach dem ab dem 01.07.2001 geltenden Sozialgesetzbuch IX ist in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt mindestens eine gemeinsame Servicestelle der Rehabilitationsträger zu errichten. Behinderten und von Behinderung bedrohten Menschen wird hier umfangreiche Auskunft und Beratung trägerübergreifend angeboten.

Das wirklich Neue an dem Konzept der gemeinsamen Servicestellen ist, ...

mehr >>


Memorandum 8/2008

Bonner Impulse für Gesellschaft und Wirtschaft

Bildungsarme Jugendliche: auf dem Weg in die lebenslange Hilfsbedürftigkeit?


Menschen mit Behinderung an Regelschulen?

Wir empfehlen einen Artikel in der Zeit 1/09 (v. 23.12.2008):
Am Ende des Sonderwegs

Die UN-Konvention schreibt vor, dass behinderte Kinder in normale Schulen integriert werden müssen. In der LVZ wurde dazu geschrieben (11.01.09):
Hier ein Zitat: "Kultusminister Roland Wöller (CDU) formuliert vorsichtig, dass man anstrebe, die Qualität sonderpädagogischer Förderung weiter zu erhöhen. Die Umsetzung erfolge nach dem Grundsatz: 'So viel gemeinsamer Unterricht wie möglich und so viel Förderschule wie nötig', sagte er ... ' Bundespräsident Horst Köhler ist hier schon einen Schritt weiter: Er zeichnete eine Mutter mit einem Verdienstorden aus, die für die Einschulung ihrer Tochter in die Regelschule kämpfte."

 


UN-Konvention zur Integration behinderter Kinder

Am 19.12.08 wurde die Zustimmung des Bundesrates zur Ratifizierung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte der Menschen mit Behinderungen verkündet. Damit verpflichtet sich die Bundesregierung, den Inhalt der Konvention in deutsches Recht zu übertragen.

Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
Erscheinungsdatum: 4.09.2008,  siehe besonders Art. 24

Siehe auch dazu: Homepage der Bundeseregierung


Januar 2008 - Förderung von Kindern mit besonderen Lernschwierigkeiten

Kleine Anfragen der Fraktion Bündnis90/DIE GRÜNEN zum Thema wurden wie folgt vom SMK beantwortet:

erste Anfragezweite Anfragedritte Anfragevierte Anfrage,
fünfte Anfragesechste Anfrage


Mathematik 6 - Klasse wiederholen?

Kein Weiterkommen für Kinder mit Dyskalkulie - So die Pressemitteilung des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e. V. (BVL) am 27. Juni 2007

Pressemitteilung


Schulrechtliche Regelungen sind verfassungswidrig - Legastheniker werden in unserem Bildungssystem diskriminiert

Das zeigt ein rechtliches Gutachten von Frau Prof. Langenfeld (Professorin für Öffentliches Recht).


Unterstützung durch Ganztagsförderung

Oktober 2006: Es gibt eine gute Möglichkeit, über Ganztagsangebote Unterstützungen für Kinder mit Entwicklungsbesonderheiten an Schulen zu etablieren. Das geht auch ...

mehr >>


Sehr hilfreiche Handreichung zu ADS

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat eine ausgezeichnete Handreichung erstellt: Der aufmerksamkeitsgestörte / hyperaktive Schüler in der Schule ...

mehr >>


Neue Schulordnung Grundschulen, u. a. § 13a LRS-Klassen

Mit Datum: vom 25.07.2006 wurde die Schulordnung Grundschulen geändert.


 

   


Aktuelles

Weiter aktuell

Aktuelle Schreiben und Antworten

Der LER meldet sich zu Wort. 


Publikationen

können Sie hier bestellen:

Elternvertreter, was tun?, 2. Aufl

 

Hinweise von uns für Sie finden Sie unter: Publikationen


Unterstützung für Eltern:

Elternmitwirkungsmoderatoren (EMM)
kommen zu Ihnen in die Schule und
bieten Fortbildung an!

Elternfortbildung - EMM

 

        


Unterstützung für Schüler:

Schülerfortbildung durch MiWi`s

    


Telefonische Hilfe

 

Anlaufstelle bei sexuellem Missbrauch: 0800 - 22 55 530 (kostenfrei)

 

Elterntelefon - Nummer gegen Kummer: